M94,5 wird abgeschaltet

Meinem ehemaligen Aus-und Fortbildungs-Radiosender M94,5, bei dem ich das Handwerk gelernt habe und viele Jahre verbracht habe, droht die Abschaltung seiner UKW-Frequenz 94,5MHz. Die BLM, die für die Vergabe zuständig ist, will die Frequenz wohl an Rock Antenne vergeben, einen Zweitverwertungssender von Antenne Bayern, einem unhörbaren Formatradioungetüm.

Die Erklärung der BLM ist freilich blanker Hohn – die Abschaltung ist wohl schon beschlossene Sache.

Im Hörfunkausschuss am 9. Februar 2017 wird es darum gehen, die Münchner UKW-Frequenz 94,5 MHz möglichweise einem anderen Programm zuzuweisen. Die Ausstrahlung von afk M94.5 über DAB+ und Internet bliebe selbstverständlich weiterhin erhalten. An der potenziellen technischen Reichweite würde sich nichts ändern. Aus Sicht der Landes­zentrale ist die UKW-Frequenz nicht nötig, um die Ausbildungsziele zu erreichen. Vielmehr sieht die BLM den afk als eine Speerspitze der digitalen Entwicklung.

Der BLM liegen Interessensbekundungen von Rock Antenne und egoFM für die UKW-Frequenz 94,5 MHz vor, die beide als Satellitenhörfunkprogramme grundsätzlich UKW-Stützfrequenzen erhalten können.

Zur Weiterentwicklung der Aus- und Fortbildungskanäle bedarf es strategischer Partnerschaften mit den privaten Hörfunkanbietern, wozu sowohl die Rock Antenne als auch egoFM einen wesentlichen Beitrag leisten können.

Übersetzung: Rock Antenne bekommt die Frequenz, egoFM ist in München ohnehin flächendeckend auf der 100,8MHz zu empfangen. Das kommt einer Abschaltung von M94,5 gleich. DAB+ hat vergleichsweise keine Empfangsgeräte, per Internet hat mobiles Radiostreaming dank restriktiver Mobilfunkverträge in Deutschland praktisch keine Relevanz. Wer glaubt, ein Radiosender ohne UKW-Frequenz hätte zur Zeit eine Chance, gehört zu werden, sei auf die Probleme verwiesen, die BR Puls hat: Nämlich keine Hörer. Und ohne Hörer kann man den Laden auch gleich ganz dichtmachen.

Deutschland hat digitalen Rundfunk verschlafen, eine FM-Abschaltung wird noch Jahrzehnte dauern, und das Aufsichtsorgan will dem einzigen Ausbildungssender seine Hörer nehmen und stattdessen lieber Rock Antenne den TKP um ein paar Cent erhöhen. Das ist unglaublich kurzsichtig und hat einen sehr unangenehmen Beigeschmack von “strategischer Partnerschaft” zwischen Antenne und der BLM.

Ich bitte deswegen meine Hörer um Unterstützung von M94,5, ohne das es weder Bits und so, noch die Sprechkabine, noch Walulis sieht fern, noch viele weitere Kollegen gäbe, die ihren Einstieg ins Mediengeschäft bei M94,5 gefunden haben.

Petition unterzeichnen: “Wir bitten um den Erhalt des Ausbildungsradios m94.5 als UKW”

Mitteilung von M94,5: Die Folgen eines möglichen Frequenzverlusts