Speichermedien grundieren mit f3write / f3read

sdhc-32

Ein alter Pick aus der Bits und so #294, aber hier eine Wiederholung wert.

Frisch gekaufte SD-Karten/USB-Sticks/etc. sollte man, auch wenn sie aus einer vermeintlich seriösen Quelle stammen, auf ihre tatsächliche Kapazität und Funktionsfähigkeit überprüfen, bevor man darauf unwiederherstellbare Daten aufzeichnet. Es sind wohl immer wieder gerne Betrüger unterwegs, die falsche Größenangaben auf der Packung und in der Konfiguration des Speichermediums angeben. Die Kamera schreibt also fröhlich 32GB auf eine Karte, die tatsächlich nur 1GB fasst. Die Daten sind dann hinüber. Außerdem kann die Karte auch einfach nur defekt sein, oder die versprochene Schreibgeschwindigkeit nicht halten.

Für Randgruppensysteme tut es dafür h2testw vom Heise-Verlag, auf dem Mac kann man f3write / f3read benutzen. Der Datenträger wird mit einem verifizierbaren Muster beschrieben und dieses wird im Anschluss wieder gelesen.

$./f3write /Volumes/NO\ NAME/
Free space: 29.49 GB
Creating file 1.fff ... OK!                        
Creating file 2.fff ... OK!                        
Creating file 3.fff ... OK!  
...
Free space: 0.00 Byte
Average writing speed: 7.78 MB/s

$./f3read /Volumes/NO\ NAME/
                  SECTORS      ok/corrupted/changed/overwritten
Validating file 1.fff ... 2097152/        0/      0/      0
Validating file 2.fff ... 2097152/        0/      0/      0
Validating file 3.fff ... 2097152/        0/      0/      0
...
  Data OK: 29.49 GB (61835072 sectors)
Data LOST: 0.00 Byte (0 sectors)
           Corrupted: 0.00 Byte (0 sectors)
    Slightly changed: 0.00 Byte (0 sectors)
         Overwritten: 0.00 Byte (0 sectors)
Average reading speed: 17.99 MB/s