Prepaid-Kreditkarte an der Tanke

Wirecard hat einige interessante Produkte im elektronischen Zahlungsmarkt, wir hatten hier schon über die NFC-Karten bei Vodafone gesprochen und bei Bits und so über Boon, eine NFC-Wallet für Android.

Jetzt gibt es ein neues Angebot, das v.a. die Tankstellen- und Kiosk-Infrastruktur via Lekkerland für den Vertrieb nutzt. Sprich: An der Wand aus iTunes- und Prepaid-Aufladekarten hängt auch ein Päckchen mit einer Prepaid-Kreditkarte.

Der Name ist maximal generisch: mycard2go.

mycard2go_600x470-2

“Anonym” kann die Karte einmalig maximal mit 100 Euro aufgeladen werden, bei einem Kartenpreis von 9,95 Euro also effektiv mit einer Gebühr von mindestens 10%. Das ist teuer, kann aber den Unterschied machen, ob man seine AWS-Rechnung doch noch bezahlt bekommt oder nicht, wenn die Hausbank Unfug gebaut hat. Die anonyme Nutzung ist nur so anonym wie die Mobilfunknummer, mit der man die Karte aktivieren muss.

Durchläuft man den Legitimierungsprozess, steigen die Limits an und Wiederaufladenden werden möglich. Auf der Karte aufgedruckt ist “MY CARD” als Kartenhalter.

Die Gebühren sind nicht besonders günstig mit 4% für die Bareinzahlung an der Tanke und 1 Euro für eine Aufladung per Überweisung. Die Jahresgebühr für nicht-anonyme Karten liegt bei 9,95 Euro.

Die Dienstleistung ist sicherlich nicht geschenkt, aber auch weit entfernt von den Kreditfallen von vermeintlich “gebührenfreien” Karten, die ansonsten gerne im Netz angeboten werden. Der Haken dort ist in der Regel ein sehr enges Zeitfenster, in dem die Rechnung beglichen werden muss, ansonsten fallen enorme Zinsen an.

Ich sage nicht, dass das die ideale Karte für jeden ist, oder würde eine Empfehlung dafür aussprechen. Interessant ist der Vertriebsweg allerdings allemal, und kann als Backup für Reisen oder als Alternative für Bareinzahlungen zur Bankfiliale genutzt werden. Außerdem kann eine wortwörtliche Prepaid-Karte auch als Taschengeldkasse oder Tankkarte eingesetzt werden.

Als Zahlungsmechanismen bietet die Karte VISA und V-Pay an, und sollte damit an relativ vielen POS akzeptiert werden, auch dort, wo bisher nur die “EC”-Karte angenommen wurde. Das ist aber noch ein anderes Fass, das demnächst in Deutschland aufgemacht werden könnte.

Disclaimer: Wirecard ist u.a. im Bus-Tassenshop als Dienstleister zur Kreditkarten zwischengeschaltet. Paymill ist mein direkter Vertragspartner dafür (und gerade in Insolvenz gegangen, uh-oh).

How to Install Old Software Packages on New Versions of OS X

Just like Windows version checks could have got hung up on checking Windows 95 and 98 with “9*”, Mac installers can hang on a check like this with the minor version number rolling over to 10 or more.

The installer package for my Blackmagic Design ATEM TV Studio contains this buggy version check in the Distribution file:

<script>function pm_volume_check() {
if(!(my.target.systemVersion.ProductVersion >= '10.6')) {
my.result.title = 'Failure';
my.result.message = 'Only target volumes containing Mac OS X 10.6 or later are supported.';
my.result.type = 'Fatal';
return false;
}
return true;
}
function pm_install_check() {
if(!(system.version.ProductVersion >= '10.6')) {
my.result.title = 'Mac OS X 10.6 or Later Required';
my.result.message = 'This installer requires Mac OS X 10.6 or later to run.';
my.result.type = 'Fatal';
return false;
}
return true;
}
</script>

Expand the package with this command:

pkgutil --expand Blackmagic\ ATEM\ Switchers\ Installer\ 4.2.pkg bm

Edit the script to just always return true to skip the check

<script>function pm_volume_check() {
return true;
}
function pm_install_check() {
return true;
}
</script>

Then repackage the installer like this

pkgutil --flatten bm Blackmagic\ ATEM\ Switchers\ Installer\ 4.2-fixed.pkg

Obviously, this won’t help if the software is actually incompatible with your OS version, and in a worst case scenario, could do some actual damage, but in my case, the software runs just fine on El Capitan. So, use this at your own risk.

WordPress Mac App

Ich habe ja eine ganze Weile seit dem Release dieser offiziellen WordPress-App gewartet. Die gröbsten Bugs sollten wohl ausgebügelt sein. Aber:

wordpress-app

February 18, 2016 at 02:21PM

Mit IFTTT Note lassen sich kurze Posts direkt in das Blog posten. Es gibt auch Plugins (natürlich!), die solche Posts dann entsprechend als Aside markieren. Bilder fehlen noch schmerzlich, aber die Idee ist nicht schlecht. Gibt es das mit noch ein paar mehr Features für iOS?
via https://ifttt.com/share/NmwHfqghG6z

Error Updating Firmware on Blackmagic Intensity Pro Capture Cards

I spent a day or two trying to get this to work, so hopefully this helps someone searching for this.

The Blackmagic Desktop Video firmware updater failed updating my Blackmagic Intensity Pro card from a very old, unknown firmware version to any version I tried. And I tried pretty much all versions between 9.6 and 10.5.

The error reads: “An error has occurred that has prevented the firmware on your Intensity Pro from being upgraded. Try restarting your computer and upgrading the firmware again”

For me, this forum post had the solution: Set Windows’ performance settings to “High”. In Windows 10, that setting is hidden below a very superfluous drop down menu, I missed it at first. It appears that the energy saving mechanism for the PCI bus kicks in at the wrong moment and the firmware updater cannot write to the card.

Other solutions from the forums included setting the PCI slot in the BIOS to Gen 2 instead of automatic, and gradually updating from an older version, and not making one big version jump from 8.x to 10.5.

Stability on 10.5 isn’t great, there is an occasional BSOD when toggling capture on and off, but it mostly works. Other forum posts suggested that 10.3 appars to be a sweet spot of stability. I may try this and update this post if this helps.

Cloudways WordPress-Hosting

Wir sprachen in der Bits und so #434 über die Unmöglichkeit, WordPress pflegeleicht und narrensicher zu betreiben. Denn sowohl der 2,45€-LAMP-Webspace vom Wühltisch als auch die 2,50$-VPS stinken für Otto-Normal-Blogger.

Möglicherweise ein Zwischenweg, wenn es denn WordPress sein muss: Ein Anbieter wie Cloudways stellt “nur” ein vorkonfiguriertes Image bereit, auf dem ein auf Performance und Sicherheit getuntes WordPress läuft, kümmert sich automatisiert um die Systemupdates, und schickt dieses Image gemanaged auf die Wolke der Wahl (DO, AWS, GCE).

Vor das WordPress im Apache ist ein varnish geschnallt, vor die MySQL-Datenbank noch ein memcached, der statische Content kommt aus einem nginx. Dieses Setup sollte die gröbste Langsamkeit schon abfedern.

cloudways

Für kleinere bis mittelgroße Blogs fällt ein Komplettpreis von 5 oder 15$ pro Monat an, was mehr oder weniger nur der Gebühr für DigitalOcean für den nackten Server entspricht. Und neben WordPress gibt es noch andere Images für Wikis, Shops und andere Dinge.

Ich habe dieses Blog mit allen Posts und Bildern testweise umgezogen. Das war eine Sache von 30 Minuten. Wenn ihr diesen Post seht, scheint es zu funktionieren.

Wer das auch probieren möchte, bekommt hier einen 14-Tage-Testzugang bei Cloudways.

Single-Use Podcast Feeds

I don’t run a regular podcast on this site, but from time to time I certainly want to post audio clips with a nice player and a good mobile and offline experience. WordPress for podcasting is broken beyond repair. Save a kitten, don’t podcast on WordPress. So I’ll need something external (for now).

Let’s assume that for video, there is YouTube. And for audio, there’s SoundCloud, right? Let’s also say that I don’t want to list all those audio clips on SoundCloud. I want to keep control of my audience on this site. I’ll maybe post a link on Twitter, and direct them to this site.

SoundCloud allows you to embed audio clips set to private, but breaks them on mobile. Opening such a private link in the iOS app forwards you to the user page of the uploader, which in my case will be blank, because all clips are set to private, and only embedded on the blog.

So SoundCloud still is embedded the post to get the big and familiar player, but in addition I’ll need to post links to a direct MP3 download to help people add the audio to Huffduffer or latr.fm, and in addition a post-specific podcast feed. It only contains this one item, and will never be updated, but acts as a universal API into just about every podcast app out there to add this one episode for good offline usage of the audio clip.

This single-use podcast feed is hand-written, <itunes:block> and <itunes:complete> are set to “yes” to keep most sane bots from indexing it, and it still works with Apple’s Podcast app on iOS and very likely most others.

Here’s a post with the SoundCloud player and manually set audio and feed links.

Somebody probably should write a WordPress plugin to automate that.

Johnny Haeusler zu Beats1 und Apple Music

Zumindest die Radioleute sind sich einig: Beats1 ist ein ganz schöner Knaller, vielleicht sogar das neue MTV. Das muss besprochen werden.

Ich habe mich kurz nach dem Launch von Beats1 schon mit Johnny Haeusler vom Spreeblick darüber unterhalten. Seiner Begeisterung über den Sender hatte er auch schon bei der Wired freien Lauf gelassen.

Download MP3 (15MB), Einweg-Podcast-Feed mit diesem Audioclip

Seit der Aufzeichnung hat Apple übrigens schon an einigen Dingen gedreht, z.B. an den Replays via Connect. Das Gespräch werde ich wohl auch noch in einer Folge Bits und so spielen.

Podcast Hosting Advice from Apple

From Apple’s Podcast Feed Spec:

Pick a reliable webhost. Podcasters sometimes create a feed and then find that their ability to move or edit the feed later is limited by the webhost they have chosen. To avoid this, make sure your podcast is hosted on a website where you are in control.

Great advice! Only use websites where you are in control.