Cloudways WordPress-Hosting

Wir sprachen in der Bits und so #434 über die Unmöglichkeit, WordPress pflegeleicht und narrensicher zu betreiben. Denn sowohl der 2,45€-LAMP-Webspace vom Wühltisch als auch die 2,50$-VPS stinken für Otto-Normal-Blogger.

Möglicherweise ein Zwischenweg, wenn es denn WordPress sein muss: Ein Anbieter wie Cloudways stellt “nur” ein vorkonfiguriertes Image bereit, auf dem ein auf Performance und Sicherheit getuntes WordPress läuft, kümmert sich automatisiert um die Systemupdates, und schickt dieses Image gemanaged auf die Wolke der Wahl (DO, AWS, GCE).

Vor das WordPress im Apache ist ein varnish geschnallt, vor die MySQL-Datenbank noch ein memcached, der statische Content kommt aus einem nginx. Dieses Setup sollte die gröbste Langsamkeit schon abfedern.

cloudways

Für kleinere bis mittelgroße Blogs fällt ein Komplettpreis von 5 oder 15$ pro Monat an, was mehr oder weniger nur der Gebühr für DigitalOcean für den nackten Server entspricht. Und neben WordPress gibt es noch andere Images für Wikis, Shops und andere Dinge.

Ich habe dieses Blog mit allen Posts und Bildern testweise umgezogen. Das war eine Sache von 30 Minuten. Wenn ihr diesen Post seht, scheint es zu funktionieren.

Wer das auch probieren möchte, bekommt hier einen 14-Tage-Testzugang bei Cloudways.

Single-Use Podcast Feeds

I don’t run a regular podcast on this site, but from time to time I certainly want to post audio clips with a nice player and a good mobile and offline experience. WordPress for podcasting is broken beyond repair. Save a kitten, don’t podcast on WordPress. So I’ll need something external (for now).

Let’s assume that for video, there is YouTube. And for audio, there’s SoundCloud, right? Let’s also say that I don’t want to list all those audio clips on SoundCloud. I want to keep control of my audience on this site. I’ll maybe post a link on Twitter, and direct them to this site.

SoundCloud allows you to embed audio clips set to private, but breaks them on mobile. Opening such a private link in the iOS app forwards you to the user page of the uploader, which in my case will be blank, because all clips are set to private, and only embedded on the blog.

So SoundCloud still is embedded the post to get the big and familiar player, but in addition I’ll need to post links to a direct MP3 download to help people add the audio to Huffduffer or latr.fm, and in addition a post-specific podcast feed. It only contains this one item, and will never be updated, but acts as a universal API into just about every podcast app out there to add this one episode for good offline usage of the audio clip.

This single-use podcast feed is hand-written, <itunes:block> and <itunes:complete> are set to “yes” to keep most sane bots from indexing it, and it still works with Apple’s Podcast app on iOS and very likely most others.

Here’s a post with the SoundCloud player and manually set audio and feed links.

Somebody probably should write a WordPress plugin to automate that.

Johnny Haeusler zu Beats1 und Apple Music

Zumindest die Radioleute sind sich einig: Beats1 ist ein ganz schöner Knaller, vielleicht sogar das neue MTV. Das muss besprochen werden.

Ich habe mich kurz nach dem Launch von Beats1 schon mit Johnny Haeusler vom Spreeblick darüber unterhalten. Seiner Begeisterung über den Sender hatte er auch schon bei der Wired freien Lauf gelassen.

Download MP3 (15MB), Einweg-Podcast-Feed mit diesem Audioclip

Seit der Aufzeichnung hat Apple übrigens schon an einigen Dingen gedreht, z.B. an den Replays via Connect. Das Gespräch werde ich wohl auch noch in einer Folge Bits und so spielen.

Podcast Hosting Advice from Apple

From Apple’s Podcast Feed Spec:

Pick a reliable webhost. Podcasters sometimes create a feed and then find that their ability to move or edit the feed later is limited by the webhost they have chosen. To avoid this, make sure your podcast is hosted on a website where you are in control.

Great advice! Only use websites where you are in control.