Monthly Archives: April 2013

Volkswagen, EDV-Zauberer

VW Modellübersicht. Der wahrscheinlich unübersichtlichste PDF-Viewer der Welt.

Und die VW-Website? Der iBeetle-Hersteller hat einen Konfigurator, in dem man auf dem iPad nicht bis zu den Dieselmodellen scrollen kann.

Telekom: Das Next Generation Networks-Problem

Der stille Machtkampf

Viel zu langer Artikel zum Kern der Telekom-Problematik: Sie wollen kein Kabel sein und das freie Internet nebenbei zerstören.

Ich verkürze das mal auf: BWL-Kasper und Verkaufsdroiden der Ausrüster reden der Telekom ein, mit Mehrwertdiensten können sie mehr Gewinn als Google und Facebook zusammen einstreichen. Dafür müssen sie nur ein paar neue Switches mit NGN kaufen und den Kunden Entertain Pay-TV verkaufen. Dann noch den Stecker aus dem unabhängigen Streamingdienst ziehen, und voilà! Profit.

Damit dürfen sie nicht durchkommen. Die EU muss die Netzneutralität sichern und das Recht auf Zugang zum freien Internet als Grundrecht verbriefen.

3 = 5 Types of In-App Purchases

New page up on the iPad App Store to help explain where the last pay check went.

3kinds

Unfortunately, they omit two types: Free subscriptions for Newsstand (no harm, they’re free) and old-style subscriptions (still needed for static content that should self-destruct after some period of time).

5kinds

Die Telekom-Alternative: Preise erhöhen

Telekom zu ihren hirnrissigen neuen Verträgen:

Die Alternative wäre gewesen, die Preise pauschal für alle Kunden zu erhöhen.

Ja, bitte, erhöht die Preise.

Das ist zwar angesichts der vermeldeten Gewinne vermutlich gelogen, aber ich spiele ja gerne mit. Ich zahle gern für gute Leistung. Und jeder Alice/1&1/o2/Vodafone-geschundene Kunde wird zustimmen: Billiger Vertrag führt oft zu billigem Service, billiger Hardware, kaputten Nerven. Nicht, dass das bei der Telekom immer golden wäre, aber technisch ist das Netz meiner Meinung nach eigentlich tiptop.

Wenn ihr die Preise erhöht, dann baut ihr aber auch Glasfaser bis zum letzten Bergbauernhof aus, gell? Wo bleibt denn euer Netzausbau? Wo sind die Investitionen, einen DSLAM in jedes Kaff zu stellen?

Ist aber leider sowieso gelogen. Natürlich wollt ihr euren Entertain/Videoload/Spotify-Dreck durchdrücken. Lügner. Warum ist YouTube in Berlin unbenutzbar langsam? Weil ihr Google abkassieren wollt, anstatt zu peeren.

Sprich mir nach, Telekom: Du bist und bleibst ein Kabel. Passt dir vielleicht nicht in den Weltherrschaftsplan, aber so ist es.

Wenn für 20 Euro keine Flatrate drin ist, nennt das Congstar 75GB. Und für 30 Euro goldenes Telekom-DSL. Oder 40, oder 50.

Was ist denn der “wahre” Preis?

VDSL 50/10 mit Entertain kostet(e) für Privatkunden etwa 65 Euro.

Ein 50/10-Geschäftskundenanschluss ohne Entertain, ohne Zwangstrennung und mit fester IP kostet etwa 90 Euro. Bietet das den Privatkunden an. 50% mehr Umsatz, kein Bullshit, alle glücklich.

Post- und Kabel-Minister Schwarz-Schilling

Sehr interessante Artikel aus dem Spiegel aus dem Jahr 1982. Es geht zwar primär um das Fernsehkoaxkabel, aber die Auswirkungen von Schwarz-Schilling bekommen wir bis heute in Form von kaputten Internet-Anschlüssen (und RTL) zu spüren.

Und so sah das dann zwei Jahre später aus, sogar auf dem Titel:

tl;dr: Schwarz-Schilling ist bis wenige Stunden vor seiner Vereidigung als Postminister Teilhaber an einer Kupferkabelfirma, die den Auftrag von der Post bekommt. Während er Minister ist, ist seine Frau für die Kabelfirma zuständig. Kohl hätte ihn nicht ernannt, hätte er das vorher gewusst. Schwarz-Schilling bleibt trotzdem.

Update: Und seine Tochter ist wohl an der aktuellen Telekom-Misere nicht völlig unbeteiligt. (via @f30)